Bloggen ist Hobby und Arbeit zu gleich

Bloggen braucht genauso Zeit, wie jedes andere Hobby, Familie und Beruf.

Aber wie ist das machbar? Mit der richtigen Strategie bestens, auch wenn das vielleicht nicht jedem gefällt. Mir fällt auf, dass sich einige stressen lassen. Ich gehöre nicht dazu.

Ich blogge sehr gerne, aber nur im ausgewogen Maß. Das heißt, meine Arbeit , die Familie und Freunde sind immer meine Nr. 1, danach kommt der Blog.

Ich schreibe natürlich sehr gerne Beiträge, trotzdem wird es immer wieder Auszeiten geben in denen Arbeit und Familie vor gehen und gerade kein Beitrag online geht, da mir einfach die Zeit fehlt. Auch das ist ok und ich würde das Bloggen deshalb nicht aufgeben.

Auch Autoren tun es, nehmen sich Auszeiten , warum also kein Blog?

Außerdem kommen so auch wieder Ideen für neue Beiträge ans Tageslicht. Natürlich verbringe ich viel Zeit auf der Arbeit im Schichtdienst und genieße meinen Feierabend oft, nur mit einem Buch, ohne zu schreiben oder zu posten. Diese Freiheit nehme ich mir einfach raus, denn dadurch wird es stressfrei.

Blogger, die nicht berufstätig sind, oder zu Bürozeiten arbeiten, bloggen natürlich mehr, als ich es tue. Trotzdem ist die Kombination aus Beruf, Familie und Blog genau das was ich möchte. Ich würde auf keins davon verzichten wollen.

Was das rezensieren angeht, ist es etwas schwieriger. Denn ich rezensiere bisher alles was ich lese, bin aber auch in ein paar Bloggerteams. Ich habe in letzter Zeit viel über genau diese Teams nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, es bleibt alles wie es ist, nur entscheide ich auch da spontan, ob ich ein Exemplar annehme oder nicht.

Außerdem brauche ich mittlerweile etwas mehr Vorlaufzeit bei Rezensionsexemplaren, da ich teils ein paar Tage wegen der Arbeit nicht zum lesen komme, zumindest nicht immer täglich. Da muss der Autor einfach Geduld haben, oder das Buch jemand anderen geben. Ich kann damit Leben, denn ich stresse mich deshalb nicht.

Außerdem nehme ich nicht mehr, als 2 Exemplare zeitgleich an. Für mich ist es ein Hobby und genau das wird es auch bleiben. Ich kann gut damit leben.

Die Facebook-Seite habe ich erstmal regelmäßig gepflegt, auch hier poste ich, wenn Zeit ist. Also alles ganz entspannt😊 denn ich finde, einige machen sich zu viel Druck und stressen sich. Es wird auch hier Tage geben, wo es etwas ruhiger wird, trotzdem bin ich im Hintergrund da. Wahrscheinlich mit Lesen beschäftigt. Denn ohne zu lesen, gibt’s nichts zu posten😉

Ich habe den Blog nicht eröffnet, um mega Erfolgreich zu sein, sondern um eine Plattform zu haben, wo ich meine Gedanken und Rezis verfassen kann, ohne von Amazon abhängig zu sein. Und genau so versuche ich’s umzusetzen.

Natürlich freue ich mich, über Follower, aber ein muss ist es nicht.

Fakt bei einem Blog ist:

  • Bloggen macht Spaß
  • Bloggen kostet Zeit, die nicht immer da ist
  • Arbeit und Familie gehen vor, trotzdem ist der Blog wichtig😊
  • Bloggen ist ein Hobby
  • Dieser Blog bleibt erhalten, auch wenn’s manchmal ruhiger ist und Verschnaufpausen genau wie aktive Phasen geben wird
  • Ich rezensiere nur, wenn es zeitlich passt und lasse mich nicht stressen
  • Ich blogge nicht für Rezensionsexemplare und das Lesen braucht manchmal etwas Zeit
  • Ich schwimme nicht immer mit dem Strom und mache mein eigenes Ding draus😉

Was bedeutet für Euch das Bloggen?

Kommentar verfassen