Die Genre und ich

img_2883

Es gibt so viele Genre  und mich können einige davon begeistern. Das kommt aber darauf an, auf was ich gerade Lust habe. Lesen tu ich nach Möglichkeit im Wechsel. Ich bin da nicht auf ein oder zwei festgelegt. Da ich schon ca. 35 Jahre selbst Romane mit Begeisterung lese, habe ich in all den Jahren schon einige ausprobiert, wobei mir manches nicht zusagt. Manche Genre lese ich sogar lieber als Print, da es einfach dazu passt. Bei anderen ist mir das Format egal. Ich bin  begeisterter ebook Leser, entdecke aber teils wieder das Print für mich, obwohl der Platz im Regal nicht sehr viel hergibt. naja, dann muss ich hin und wieder eben was hergeben oder wie gewohnt ebooks lesen. Im Grunde bin ich erstmal jedem Autor oder Verlag gegenüber aufgeschlossen, es liegt also an ihm mich zu überzeugen und zum Fan zu machen. Die Chance hat jeder.

 

 

Meine Genre

 

Thriller 

Ich habe sehr früh angefangen Thriller zu lesen, sie kamen ziemlich zeitnah nach den Kinder und Jugendbüchern, wie Pippi und Hanni&Nanni. Eigentlich kam der Einstieg mit Horror, also Stephen King (Richard Bachmann) und Tabea King. Da war ich ca. 15/16. King war wohl mein Shades of Grey damals. Ich habe damals wohl alles was in Richtung Krimi und Thriller war durchgesuchtet. Von Konsalik, John Grisham und einigen anderen kannte ich wohl jedes Buch. Da es zu der Zeit noch lange keine Reader gab, war ich Stammgast in der Frankfurter  Stadtbibliothek, die auf ihrer Riesenfläche so einiges zu bieten hatte. Heute gibt es sie leider in der Art nicht mehr. Mich hat einfach fasziniert, wie in den Büchern ermittelt wurde, es war spannend und echt Abwechslungsreich. Denn es gibt so viele Arten, wie man schaden zufügen kann, dass man es kaum für möglich hält. Aber die Ermittlungen haben mich am meisten begeistert. Das ist sogar heute noch so. Zu viel Spannung gibt es nicht. Am meisten begeistert mich zur zeit Michael Robotham, Fitzek, Sandra Brown, Karen Rose etc.

Historik

Dieses Genre mochte ich früher recht gern. Ich habe Bücher von Rebecca Gable und Ken Follett wirklich gemocht, auch wenn sie sehr dick waren. Damals habe ich wohl meine Liebe zu dicken Büchern entdeckt. Zwischenzeitlich habe ich keine Historischen Bücher mehr gelesen, da sie mir irgendwann zu wenig Spannung boten. Erst nach Jahren versuchte ich mich wieder daran und meine Begeisterung kam zurück, weshalb ich mittlerweile zwischendurch immer mal was Historisches lese. Am liebsten lese ich Bücher von Lucinda Riley, Laura Gambrinus etc. Im Genre Historik am liebsten als Print, da es irgendwie besser zu Geschichten aus vergangener Zeit passt.

Fantasy

Tja, Fantasy ist bei mir ein etwa schwieriges Genre. Es gab Zeiten, da habe ich es geliebt. Bücher wie Herr der Ringe, Die Gilde der schwarzen Magier, Die Lux Reihe etc. gehören da zu meinen Favoriten. Nein, Harry Potter gehört nicht dazu;). Er ist zwar süß, aber mehr für mich auch nicht, deshalb ists  lange noch kein Favorit für mich. Irgendwann konnte ich Fantasy nicht mehr ertragen, da es immer wieder aufs selbe rauslief und kaum Abwechslung gab. Denn wenn einer mit einer Richtung Erfolg hat, wie z.B. Black Dagger und Biss( Ich habe sie gelesen und geliebt), mussten nun auch viele andere Vampirromane schreiben. Auf Dauer langweilt das. Mittlerweile gibts wieder etwas Abwechslung und ich lese zwischendurch wieder welche. Zu meinen liebsten Autoren gehören u.a. Jennifer L.Armentroud, Sarah J.Maas, Trudie Canavan etc.

img_0647

Romance

Oh ja, wie die meisten wissen, liebe ich dieses Genre. Egal ob Rockstar, Thriller-Romance, Jugend, Erotik oder ohne, Dark, ganz normale Romance oder kombiniert mit Drama oder zeitgenössischem. Mir ist alles recht, so lange es gut klingt und Abwechslung bringt .Aber auch hier besteht die Gefahr, dass es irgendwann langweilig wird, denn mit Adult und dann erotischen Liebesgeschichten kam ein Trend, den viele aufgegriffen haben. Man muss sich schon was einfallen lassen, um aus der Reihe zu tanzen und interessant zu bleiben. Zur Zeit gefallen mir diese Romane, aber nur, weil ich zwischenzeitlich andere Genre lese. Früher mochte ich keine Liebesgeschichten. So wirklich lesen tu ich sie erst seit ca.5Jahren. Nach der Leseprobe von Josh & Emma ,wollte ich es damals versuchen und habe Kirschroter Sommer gelesen. ja, es ist ein Jugendbuch, aber ich liebte es sofort, auch ohne Erotik, denn diese ist bei mir nicht zwingend nötig, um mich zu fesseln. Mit diesem Buch und mit Josh & Emma war eine Liebe zu diesem Genre geboren. Seitdem lese ich alles was gut klingt. Zu meinen liebsten Büchern gehören Autoren wie Sarah Morgan, Brittainy C.Cherry, Coleen Hoover, Kylie Scott, Amy Baxter  etc. Ich liebe aber auch Romanzen aus fernen Ländern, das ist wie eine Urlaubsreise, die man selbst antritt.

Dramen und Romane

Dramen lese ich am liebsten kombiniert mit Liebesgeschichten. Nicht eigenständig. Auch lese ich ungern Bücher über Krankheiten. Es darf sehr dramatisch sein, aber ein Happyend  in Form von“ Beide Hauptprotas leben am Ende noch“ ist ein muss, sonst war das Buch ein Reinfall für mich. Ansonsten habe ich dramatisches aber gerne. Ich lese gern Dramen von Brittainy C.Cherry etc.

Romane in denen alltägliches angesprochen wird, mag ich auch sehr gern. Da fällt mir immer wieder Zwischen Ebbe und Flut von Carin Müller ein. Dieses Buch hatte für mich was besonderes, auch wenn es mal ganz was anderes ist. Auch Plötzlich in Peru von Chantal Schreiber hat mich wirklich fasziniert und gefangen. Ich werde immer wieder mal Bücher dieser Art lesen, so lange sie packend geschrieben sind. Christiane Lehmann und Carin Müller sind nur zwei der Autoren, die ich in dem Genre mag

Jugend

Jugend mag ich sehr gerne. Egal ob im Genre Fantasy oder Adult, aber auch gerne anderes. Ja, Erotisches ist prickelnd und Thriller spannend, aber ich mag manchmal einfach was herzliches und da passen Jugendromane perfekt. Ich mag Bücher von Sina Müller , Antje Babendererde, Kim Leopold, Andrea Bielfeldt, Kathrin Lichters, Christiane Lehmann etc. sehr gerne, denn sie verzaubern mich. Man merkt, dass sie das schreiben lieben und befördern mich auch ohne Erotik mitten in die Geschichte. genau sowas mag ich sehr gerne.

Autoren und Verlage

Ich habe natürlich auch meine Lieblingsverlage wie Lyx, Amrûm, Carlsen bzw. Impress, Written Dreams, Angelwing, Heyne, etc. und bin Fan großer und bekannter Autoren. Das steht außer Frage.

Aber wer mich kennt weiß, dass ich auch ein Fan Deutscher Autoren und Selfpublishern bin. Man sollte ihnen echt eine Chance geben, nicht jeder schreibt schlecht. Klar, gibts da einige, aber auch sehr viele tolle. Das gilt natürlich auch für Kleinvelagsautoren. Wer noch nie ein Buch von Ava Innings, Liv Keen, Charlotte Taylor, Eyrisha Summers, Jo Berger, Sarina Louis, Lynn Candis, Pea Jung, und einige mehr gelesen hat, verpasst wirklich was und sollte es versuchen. Ich versuche es in der Waage zu halten und genauso Verlag, wie auch SP zu lesen, egal aus welchem Land. Und wer zweifelt, sollte sich die Leseprobe als ebook auf die App laden, um reinzuschnuppern. Egal ob man ebooks mag oder nicht, es ist eine Möglichkeit den Stil zu testen, der Reader ist dabei unnötig.

was mag ich nicht

Ich lese z.B. keine Biografien, die langweilen mich zu sehr, auch mit Gedichten habe ich etwas Probleme.Wenn sie innerhalb einer Geschichte vorkommen, gern, aber einzeln auf keinen Fall. Im Genre Fantasy bewege ich mich eher im Bereich Urban Fantasy, manchmal auch anderes. Aber ich lege Wert darauf dass die Protas Menschenähnlich aussehen. Mit Märchenadaptionen hatte ich bisher etwas Schwierigkeiten mich packen zu lassen, aber ich versuche es immer mal wieder. Am liebsten sind mir Protas ab 16, da kann ich mich am besten reinversetzen. Kriegsliteratur ist schwierig, teils mag ich es, aber nur, wenns in ner guten Geschichte steckt. Bücher über Krankheiten oder wenn ein Hauptportal stirbt, mag ich nicht. ich mag eigentlich keine Kurzgeschichten unter 120 Seiten und lese sie nur in Ausnahmefällen. Wenn was nicht realistisch ist, stört es mich nicht, denn es ist eine Geschichte. Aber wenn ich was erzählt bekomme und paar Seiten später verwechselt der Autor die Kleiderfarbe, oder den Namen etc, stört mich das gewaltig.

Außerdem mag ich keine Bücher, die zu sehr und ohne Grund ausschweifen und nicht zum Punkt kommen. Ausgedehnte Beschreibungen der Situation stören mich, aber ob ein Buch Erotik enthält oder nicht, ist mir egal, Hauptsache es begeistert mich, was meistens nicht an der Erotik liegt. Allerdings mag ich nur Erotik, wenn die Geschichte im Vordergrund liegt, ansonsten verzichte ich lieber drauf.

Was isch nicht mag, ist oft nicht an ein Genre gebunden, sondern an die Geschichte und den Stil selbst.

Dann werde ich mal zum nächsten Buch machen und hoffen, dass es mir gefällt 😃

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.