(Rezension) Broken Fairytale: Violet;Lizzy Jacobs

img_3183.jpg

 

Autor: Lizzy Jacobs

Seiten: 278

ISBN:3964438154

Format: ebook, Taschenbuch

Erschienen: 1.Juli 2019

 

Klappentext

Violet Harper hat nach dem Tod ihres Mannes vor drei Jahren jeglichen Halt verloren und flieht seitdem vor ihrer Vergangenheit. Die junge Frau hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, um den tragischen Schicksalsschlag zu vergessen.

Aktuelle Station ihrer Flucht ist ein verschlafenes Städtchen in Kanada, in dem niemand sie kennt und keiner Fragen stellt, die sie nicht beantworten möchte. Doch dann trifft sie auf Connor Brady, seines Zeichens Profisportler und dazu heiß wie die Sünde selbst. Der attraktive Baseballspieler flirtet auf Teufel komm raus mit Violet, die sich zunächst gegen die Anziehung wehrt, die er auf sie ausübt.

Aber Connor löst Empfindungen in ihr aus, die sie längst verloren glaubte. Er bringt ihr gebrochenes Herz gegen ihren Willen in Aufruhr und lässt es bei jeder Begegnung schneller schlagen. Schon bald muss Violet sich fragen, ob es die große Liebe vielleicht auch ein zweites Mal geben kann.

Stellt sie sich der Antwort, oder weigert sie sich und verpasst damit womöglich beinahe ihr Happy End?

 

Meine Meinung 5/5

Nun ist es getan, ich habe das Finale dieser wundervollen Reihe beendet und ich bin einfach nur begeistert davon. Welcher Teil mir am besten gefiel, ist schwer zu sagen, aber ich befürchte, die Wahl fällt auf dieses Finale.

Es ist unglaublich, wie die Autorin es schafft, diese tiefgründigen Emotionen einzufangen und sie einem so rüberzubringen, als erlebte man sie selbst. Sie hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil, welcher mich schon in ihrem Debüt begeistern konnte. Mit der Zeit wurde er noch etwas verfeinert und ich hatte immer das Gefühl, die Geschichte selber zu erleben. Ich wollte Die Protas umarmen, trösten und ihnen Mut geben einen Neuanfang zu wagen, denn sie hatten es mehr als verdient. Mich hat die Geschichte dermaßen gepackt und begeistert, dass ich teilweise eine Gänsehaut bekam.

Conner konnte selbst ich nicht widerstehen, denn er hat einfach eine Art an sich, die einen um den Finger wickelt. Wenn er einen dann noch immer so verschmitzt anguckt, ist alles zu spät und man schließt ihn in sein Herz. Er war mir durch und durch sympathisch und es machte mir spaß zuzusehen, wie er Violet neuen Lebensmut gab. Violet war weder zickig noch verklemmt. Sie wirkte auf mich eher total echt. Man konnte sämtliche ihrer Handlungen, Ängste und Gedanken nachempfinden und verstand sehr gut, warum sie gerade jetzt irgendwas genau so tat.

Diese Geschichte voller Emotionen , dass ich sogar teilweise eine Gänsehaut bekam, sie hat mich berührt und verzaubert gleichzeitig. Es war eine dermaßen gefühlvolle, herzliche  und realistische Geschichte, die einem das Herz erweichen läßt. Die Protagonisten hatten  es nicht schwer, in mein Herz zu wandern und ich habe mit ihnen gelitten, geliebt, spaß gehabt und mich geärgert.

Ich kann diese Geschichte, die mit ein paar sinnlichen Erotischen Momenten daherkommt, jedem empfehlen zu lesen. Für mich war es ein ganz besonderes Highlight, welches ich sehr gerne weiterempfehle.

2 Replies to “(Rezension) Broken Fairytale: Violet;Lizzy Jacobs”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.