(Rezension); Eine Liebe an der Adria; Laura Gambrinus

img_4106

Rezensionsexemplar 

 

Autor: Laura Gambrinus

Format: Ebook

ASIN:B07WRSDHSX

Erschienen: 15.September

Verlag:( mtb ) Harper Collins Verlag

 

Klappentext

 

An der idyllischen Adriaküste will Lara über ihre zerbrochene Ehe hinwegkommen. Aber obwohl die Einheimischen sie mit der typisch italienischen Herzlichkeit empfangen, fällt es ihr schwer, Vertrauen zu ihnen zu fassen. Selbst der charismatische Muschelfischer Alessandro beißt bei ihr zunächst auf Granit.
Als Lara sich dennoch auf eine Affäre mit ihm einlässt, scheint diese zum Scheitern verurteilt. Denn sie verschweigt Alessandro ein wichtiges Detail – und auch ihr charmanter Verehrer scheint ein Geheimnis zu haben.
Hat ihre junge Liebe trotzdem eine Chance?

 

Quelle: Amazon und Harper Collins Verlag

 

Meine Meinung 4/5

 

Als erstes bedanke ich mich bei Harper Collins und der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Da ich bisher nur historische Bücher der Autorin gelesen habe, war ich sehr neugierig auf diese Geschichte. Der Schreibstil gefiel mir wie gewohnt sehr gut, denn die Autorin hat eine Art sich auszudrücken, die mir immer wieder aufs neue gefällt. Somit hatte ich keine Probleme mich in die Geschichte reinzuversetzen. Trotzdem war ich nicht vollkommen überzeugt.

Die Protas mochte ich sehr gerne und dass die Geschichte in Italien spielt tat sein übriges, denn es vermittelte mir das Gefühl von Urlaub. Alessandro hatte erst etwas an sich, was mich skeptisch machte, da er es nicht immer mit der Wahrheit so genau nahm, wuchs mir dann aber schnell mit seinem Charme ans Herz. Auch in Lara konnte ich mich gut reinversetzen und mochte sie sehr gerne, auch wenn sie manchmal etwas naiv wirkte. Das auf und ab der beiden und manchmal um den Punkt herumreden, störte mich ein wenig.

Ich hatte beim Lesen wirklich spaß und konnte mich in Handlungen und Denkweisen gut reinversetzen , trotzdem fehlte mir etwas der Kick, der die Geschichte zu etwas besonderem machte, wie ich es von den anderen Büchern der Autorin gewöhnt war. Ich mag zarte Liebesgeschichten sehr gerne, die Erwachsene Protas haben und mir das Gefühl geben, als sei es real. Vor allem, wenn ich das Gefühl habe die Umgebung direkt vor mir zu sehen. Dies ist der Autorin wirklich gelungen. Auch Erotik muss bei mir nicht unbedingt vorkommen, um mich zu fesseln. Trotzdem fehlte mir hier etwas das I-Tüpfelchen, um mich total packen zu können.

Es war für mich eine wunderschöne, toll geschriebene, gefühlvolle und herzliche Geschichte für zwischendurch , die ich trotz fehlendem Kick weiterempfehlen kann. Denn manchmal reicht eine herzliche Geschichte aus, um einem einen schönen Abend zu bieten.

 

 

Kommentar verfassen