(Rezension) Kidnapper Dearest; Ute Jäckle

Rezensionsexemplar

 

 

Autor: Ute Jäckle

Seiten:526

Format: eBook

ASIN: B07Z3PPN5K

Erschienen: 14. Oktober 2019

 

 

Klappentext

 

Sein Auftrag lautet: Sie zu entführen. Sein größtes Verbot: Er darf sich nicht in sie verlieben!

Während einer Shoppingtour entführen zwei Männer mich und meine beiden Freundinnen und verschleppen uns in den kolumbianischen Regenwald. Sie wollen Geld von unseren Familien und solange halten sie uns gefangen. Der Chef ist ein sadistischer Choleriker, aber der Jüngere ist anders. Er ist attraktiv und unnahbar. Dieser Rico nennt mich widerspenstig und ich schmecke die Gefahr, die von ihm ausgeht, auf den Lippen. Doch so schnell gebe ich nicht auf. Denn mein einziger Gedanke lautet: Flucht! Deshalb habe ich einen Plan geschmiedet: Ich schleiche mich in das Herz meines Kidnappers, bis er mir vertraut und verfällt – dann werde ich ihm entkommen. 

Neuauflage! Dieser Roman erschien ursprünglich unter dem Titel Verloren in der grünen Hölle im Bookshouse Verlag.

 

 

 

Meine Meinung 5/5

 

Vielen Dank dass ich dieses Rezensionsexemplar lesen durfte.

 

Die Autorin hat mich schon mit anderen Büchern überzeugen können, aber dieses war wirklich unglaublich. Ich habe es kaum aus der Hand legen können und erlebte eine wirklich spannende Geschichte live mit.

Da ich die Erstauflage nicht gelesen habe, ging ich ganz unvoreingenommen an dieses Buch heran und muss sagen, es hat mich dennoch überrascht. Denn es bot mir so einiges an Spannung, trotzdem kamen Gefühle nicht zu kurz. Da man durch den Perspektivenwechsel auch in den Kopf des Entführers schauen konnte, sah man einiges dann doch etwas anders, als es erst den Anschein hatte und die Geschichte entwickelte sich in eine andere Richtung als erwartet. Ich mag spannende Geschichten mit Romance Elementen sehr gerne, somit war diese Geschichte genau mein Fall. Vor allem, dass alles in Kolumbien spielt, gab der Geschichte noch die richtige Würze, um noch spannender rüberzukommen. Ich habe mitgefiebert, war überrascht und erlebte so einiges an Spannung. Die Autorin lieferte nicht nur eine wunderschöne und spannende Geschichte, die man direkt vor sich sah, sondern schaffte es auch, der Geschichte die ein oder andere Wendung zu geben, die ich so nicht erwartet habe, wodurch ich noch mehr gefesselt wurde, als sowieso schon.

Die Protas kamen sympathisch rüber, auch wenn Rico natürlich erstmal seine Kälte durchscheinen ließ, was in seiner Situation völlig logisch war. Beide mochte ich wirklich gern und sie schafften es mich während ihres Abenteuers sogar noch zu überraschen. Ich konnte mich gut in sie reindenken, woran der lebendige und flüssige Schreibstil nicht ganz unschuldig war.

Ich konnte mich sehr gut in die Protas reinversetzen,und fieberte regelrecht mit. Es war eine wirklich gelungene , realistische Geschichte die genauso Spannend wie gefühlvoll war und ich kann sie Liebhabern dieses Genre nur empfehlen zu lesen.

3 Replies to “(Rezension) Kidnapper Dearest; Ute Jäckle”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.